Jungbauernkalender 2018: Models gesucht!

7. März 2017

Hinter den Kulissen laufen die Vorbereitungen bereits auf Hochtouren: Auch nächstes Jahr wird es wieder einen sehenswerten Jungbauernkalender geben. Bis zur Präsentation der bereits 18. Auflage am 5. Oktober in Wien heißt es zwar noch warten, viele neue Gesichter stürmten aber bereits die Castings, die auf Bauernbund-Bällen in ganz Österreich angeboten wurden. Vom Bodensee bis hin zum Neusiedlersee sind bereits viele mit dabei und haben ihre Bewerbung abgegeben. Auch das Lagerhaus unterstützt dieses Jahr die Modelsuche mittels einer breit angelegten Social Media – Kampagne (www.fotocontest-jbk2018.at).

Bewerbung online oder per Post

Junge Mädchen und Burschen aus der Landwirtschaft, die im nächsten Kalender mitmachen wollen, sollten sich jetzt beeilen – Deadline ist heuer der 15. März. „Bewerben kann man sich am besten über unsere Homepage – www.jungbauernkalender.at
Einfach Formular downloaden, ausfüllen, mit einem Foto versehen und an uns per E-Mail oder Post senden“, erklärt Ing. Mag. David Süß, Generalsekretär der Österreichischen Jungbauernschaft und Geschäftsführer des Kalenders.
„Jährlich möchten über 1.500 Bewerber/Innen aus den einzelnen Bundesländern im Kalender abgelichtet werden. Auf diese große Anzahl sind wir schon sehr stolz“, so Süß. Anschauen kann man sich die ersten Bewerber auf der Facebook-Seite des Kalenders (www.facebook.com/jungbauernkalender) Unbedingte Voraussetzung für eine erfolgreiche Bewerbung ist vor allem ein enger Bezug zur Landwirtschaft. Die zukünftigen Models müssen beispielsweise von einem Betrieb abstammen oder selbst Landwirt/In sein.

Thema 2018: „24 Stunden hinter den Kulissen“

Unter dieses Motto rückt die diesjährige Fotografin Julia Stix aus der Bundeshauptstadt die Umsetzung des Jungbauernkalenders. Mit dem neuen Kalenderthema soll heuer ein ganzer Tag im Leben eines Bauern / einer Bäuerin dargestellt werden. „Wir möchten zeigen, was heutzutage alles zum Bauer/Bäuerin sein dazugehört“, weiß der Schirmherr des Kalenders, Jungbauern-Chef Stefan Kast. Weitere Details werden aber noch nicht verraten.

Geshootet wird in Salzburg, Niederösterreich & Kärnten

Die Protagonisten – je zwölf Mädchen und Burschen mit Bezug zur österreichischen Landwirtschaft – sollen in der neuen Edition wieder mit zeitgemäßer Bewirtschaftung der heimischen Betriebe in Zusammenhang gebracht werden. Um die neuen Bilder möglichst vielfältig zu gestalten, wird in den Bundesländern Salzburg, Niederösterreich und Kärnten fotografiert.