Jungbauernkalender 2019 zeigt heldenhafte Leistungen der Landwirtschaft

3. Juli 2018

Unter dem Titel „Helden der Landwirtschaft“ gewährt die 19. Auflage Einblicke in die anspruchsvolle und vielseitige Arbeit in der Landwirtschaft

Beim heutigen Presseshooting in der Gärtnerei Schippani in Wien-Simmering gab der Jungbauernkalender 2019 erste Einblicke in die Entstehung der neuesten Auflage. Nach dem letztjährigen Thema „24 Stunden Backstage“ stehen in diesem Jahr die heldenhaften Leistungen der heimischen Landwirtinnen und Landwirte im Vordergrund. „Die heimische Landwirtschaft leistet jeden Tag eine herausragende Arbeit, das wollen wir so authentisch wie möglich veranschaulichen“, verweist Bundesobmann Stefan Kast auf das Motto des Kultobjektes.

Anspruchsvolle und moderne Seiten der täglichen Arbeit aufzeigen
Das diesjährige Thema wurde von der Jungbauernschaft nicht zufällig gewählt. „Landwirt zu sein, bedeutet große körperliche Anstrengung und maximalen Einsatz an jedem Tag des Jahres. Das macht unsere Bäuerinnen und Bauern zu Helden, die uns tagtäglich mit hochqualitativen Lebensmitteln versorgen“, ist Andreas Kugler, Generalsekretär der Jungbauernschaft und Geschäftsführer des Kalenders, überzeugt. Dabei betont er auch: „Die österreichische Landwirtschaft ist wesentlich moderner, als viele von uns denken. Der Jungbauernkalender soll hier einen Beitrag zur Aufklärungsarbeit leisten und zeigen, wie jung und dynamisch die heimische Agrarszene ist.“

Salzburger Christian Maislinger fotografierte die Helden der Landwirtschaft
Für die diesjährige Ausgabe konnte der Salzburger Fotograf Christian Maislinger gewonnen werden. Vor seiner Linse standen bereits internationale Stars wie die US-amerikanische Schauspielerin Juliette Lewis oder die britischen Kultbands The Cure und Radiohead. Er lichtete die heimische Sportprominenz ab, etwa Stefan Kraft oder Kira Grünberg. Seine Bilder wurden unter anderem in den Magazinen Rolling Stone, Cosmopolitan oder GQ veröffentlicht. Das Landleben ist Christian Maislinger von Jugend an vertraut, sowohl die Großeltern mütterlicher- als auch väterlicherseits waren Landwirte. Auch deshalb verbindet er mit dem Auftrag eine persönliche Motivation: „Der Jungbauernkalender ist eine reizvolle Aufgabe. Ich will mitwirken, das teilweise altertümliche Image der heimischen Landwirtschaft und ihrer Protagonisten zu entstauben. Ich möchte in Erinnerung bringen, wie sehr wir alle von unserer Landwirtschaft abhängig sind.“

Vielseitigkeit der Landwirtschaft und ihrer Betriebszweige abbilden
Bereits zum 19. Mal soll mit dem Jungbauernkalender die Vielfalt der heimischen Landwirtschaft realitätsnah aufgezeigt werden. „Die österreichischen Betriebe zeichnen sich einerseits durch eine große Bandbreite an Betriebszweigen aus, andererseits wird unter den unterschiedlichsten Bedingungen gewirtschaftet, sei es im Flachland oder im Berggebiet. Diese Vielseitigkeit wollen wir mit dem Kalender eindrucksvoll veranschaulichen“, führt Kast aus. „Auf den Motiven finden sich deshalb unter anderem Milchviehställe, Bienen, Obstbau, beweidete Almen, aber auch Nischen der landwirtschaftlichen Produktion“, gibt Kast bereits einen kleinen Vorgeschmack auf die Präsentation Anfang Oktober.

Großer Ansturm bei Bewerbungen
Das Interesse, als Model für den Jungbauernkalender zu posieren, ist bei den Jungbäuerinnen und Jungbauern ungebrochen. „Auch heuer haben sich wieder über 1.300 junge Frauen und Männer aus ganz Österreich beworben“, zeigt sich Kugler sehr zufrieden mit der großen Zahl an Interessentinnen und Interessenten. „Leider können am Ende nur 24 Models vor der Kamera stehen. Wichtig ist uns bei der Auswahl ein enger Bezug zur Landwirtschaft, die Frauen und Männer müssen von einem Betrieb abstammen oder auf einem leben, selbst Landwirtin oder Landwirt sein oder eine landwirtschaftliche Ausbildung absolviert haben,“ erklärt Kugler.

Vorbestellungen sind bereits möglich
Der Jungbauernkalender 2019 kann bereits zum Preis von EUR 28,- (EUR 26,- für Mitglieder der Jungbauernschaft oder des Bauernbundes) vorbestellt werden. Der Versand beginnt nach der offiziellen Präsentation am 04. Oktober 2018 in Wien. Nähere Informationen und die Bestellmöglichkeit sind unter www.jungbauernkalender.at zu finden.