Obmann Stefan Kast: Volle Unterstützung für Georg Strasser

28. August 2017

Jungbauern wollen mit neuem Bauernbund-Präsidenten eng zusammenarbeiten; Kast erneut zum Vizepräsidenten gewählt

Der Einladung zum ordentlichen Bundesbauernrat, der am Samstag in Yspertal unter dem Motto „Bauernbund – Mein Leben lang“ abgehalten wurde, waren an die 1000 Delegierte und Gäste aus allen Bundesländern gefolgt. Georg Strasser, Abgeordneter zum Nationalrat und Milchbauer aus dem südlichen Waldviertel, stellte sich den Delegierten zur Wahl und wurde mit großer Mehrheit zum neuen Präsidenten bestimmt. Grund zur Freude gibt es für die Österreichische Jungbauernschaft, da Bundesobmann Stefan Kast in diesem Rahmen erneut zum Vizepräsidenten gewählt wurde.

Stefan Kast als Vizepräsident wiedergewählt

Kast ist als aktiver Winzer mit den Bedürfnissen der Bauernschaft vertraut. „Der Bauernbund muss in Zukunft attraktive Rahmenbedingungen für die Landwirtschaft schaffen“, ist sich Kast sicher und meint weiter: „Wir brauchen einen Schulterschluss in der Bauernschaft, zwischen den Verbänden und agrarischen Organisationen, nur dann werden wir auch in den nächsten Jahren und Jahrzehnten gehört werden.“

Jungbauernschaft bietet neuem Präsidenten vollen Einsatz an

Eine enge Kooperation will man mit dem neuen Bauernbund-Präsidenten Georg Strasser pflegen, der seitens der Jungbauern voll unterstützt wird: „Strasser läutet einen Generationenwechsel in der Agrarpolitik ein, den wir gerne begleiten. Auf mich und unsere Mitglieder kann er sich zu 100% verlassen“, so der Jungbauern-Obmann.
Er weiß: „Eine gute Zusammenarbeit ist in Zukunft auch absolut notwendig, da in den nächsten Monaten bedeutende Entscheidungen getroffen werden, wie etwa bei der nahenden Nationalratswahl und der Ausgestaltung der Gemeinsamen Agrarpolitik auf EU-Ebene.“ Die Österreichische Jungbauernschaft wird sich in diese Projekte mit aller Kraft einbringen und mit ihren 50.000 Mitgliedern den neuen Präsidenten unterstützen.