Junglandwirte-Förderungen in Österreich

Junglandwirte-Förderungen in Österreich

Wer gilt als „Junglandwirt“ im Sinne der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP)?

Als „Junglandwirte“ gelten Personen, die zum ersten Mal als Betriebsleiter einen landwirtschaftlichen Betrieb übernehmen und im Jahr der Antragstellung nicht älter als 40 Jahre sind. Ab 2015 wird es erstmals in der Ersten Säule der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) eine Förderung für Junglandwirte geben.

In der neuen GAP werden die jungen Landwirte so gut unterstützt wie nie zuvor: Österreich hat Förderinstrumente für die jungen Bauern entwickelt, um die uns andere Länder wahrlich beneiden.

Unterstützung der Junglandwirte in der 1. Säule:

Das neue System steht auf 3 Säulen:

— Top up-Zahlung zur einheitlichen Betriebsprämie mit durchschnittlich 70€ pro Hektar für die ersten 40 Zahlungsansprüche. Die Prämie wird für einen Zeitraum von höchstens fünf Jahren gewährt und ist an die Aktivierung von Zahlungsansprüchen gebunden.
Vorgesehene Mittel: 14 Mio. Euro pro Jahr.

Unterstützung der Junglandwirte in der 2. Säule (Ländliche Entwicklung):

— Investitionsförderzuschlag in der Höhe von 5%, die ein junger Landwirt zusätzlich zu den üblichen Fördersätzen bei einem Projekt bekommt (Fokus: Modernisierung der Betriebe)
Existenzgründungsbeihilfe (vormals Niederlassungsprämie):

  • je nach bAk bis zu 15.000 € möglich
  • Die Existenzgründungsbeihilfe wird in zwei Teilbeträgen ausbezahlt (zweiter Teilbetrag nach 3-‐5 Jahren nach Prüfung der Umsetzung des Betriebskonzepts und Einhaltung der Auflagen.)
  • Zuschläge gibt es für den Eigentumsübergang (3000 Euro) und
  • für die Qualifikation: Meisterbonus in Höhe von 4000 Euro.
  • Außerlandwirtschaftliches Einkommen von Ehepartnern spielt keine Rolle (Ehepaare werden diesbezüglich nicht mehr zusammengerechnet).
    Ehepaare werden auch bei der Gewährung der Beihilfe nicht zusammengerechnet (Voraussetzung: getrennte Betriebe)
  • Vorgesehene Mittel: zwölf Mio. Euro pro Jahr.

Bitte beachte auch die Sonderrichtlinie des Landwirtschaftsministeriums. Dort  findest du sämtliche Details zur Existenzgründungsbeihilfe!

Ansprechpartner:
Referenten der Bezirksbauernkammern oder Amt der Landesregierung, Abt. Landwirtschaftsförderung