RWA & Jungbauernschaft: Kooperation wird fortgesetzt

11. Juli 2017

Zusammenarbeit besteht bereits seit 14 Jahren, Vertrag wird um zwei Jahre verlängert

Die RWA Raiffeisen Ware Austria AG kooperiert bereits seit 14 Jahren erfolgreich mit den Österreichischen Jungbauern und unterstützt damit die nächste Generation an Bäuerinnen und Bauern. Die erfolgreiche Zusammenarbeit soll auch in Zukunft fortgesetzt werden. Die Basis dafür legten RWA-Bereichsleiter Klaus Goldmann und Bundesobmann-Stv. Franz Xaver Broidl jetzt mit der Unterzeichnung einer neuen Kooperationsvereinbarung für die nächsten zwei Jahre.
„Die Jugendförderung liegt der RWA seit langem am Herzen und ist auch mir persönlich ein Anliegen. Die jungen Bäuerinnen und Bauern sind unsere Zukunft. Aus diesem Grund ist es wichtig, diese zu unterstützen und zu fördern. Die Österreichische Jungbauernschaft ist sehr aktiv. Diese vertritt die junge Generation nach außen und spielt eine wichtige Rolle in der Landwirtschaft. Dieses Engagement unterstützen wir natürlich weiterhin sehr gerne“, so Klaus Goldmann, der sich in der RWA für den Bereich Marketing verantwortlich zeichnet.
Mit der Fortsetzung der Kooperation wird in den nächsten Jahren u.a. der Jungbauern-Kalender unterstützt, der nach außen ein modernes Bild der Bauern transportiert. Ein viel wichtigerer Teil der Kooperation ist jedoch die direkte Unterstützung der Bäuerinnen und Bauern. Die Jungbauern engagieren sich nicht zuletzt stark in der Ausbildung und bieten mit EDUCA ein berufsbegleitendes Programm, in dem agrarische Themen eine ebenso große Rolle spielen wie Persönlichkeitsentwicklung. Das EDUCA-Programm wurde auch bereits von zahlreichen Mitarbeitern der RWA erfolgreich absolviert.
„Die Jungbauernschaft & die RWA sind ein perfektes Team, das sich gegenseitig unterstützt und auf Augenhöhe begegnet. Beide haben dasselbe Ziel, nämlich die Landwirtschaft als auch den ländlichen Raum zu fördern und weiterzuentwickeln. Die heimischen Betriebe und die örtlichen Lagerhäuser investieren überwiegend in die regionale Wirtschaft, so bleibt das Geld vor Ort und schafft Arbeitsplätze. Seitens der Jungbauernschaft als größte Vertretung von jungen Bäuerinnen und Bauern freuen wir uns auf eine weiterhin gute Partnerschaft mit der RWA“, so Franz X. Broidl, Bundesobmann-Stv. der Österreichischen Jungbauernschaft, die österreichweit 50.000 junge Bäuerinnen und Bauern vertritt.