Jungbauern ziehen Bilanz: Food-Truck Tour war ein Erfolg

(c) Jungbauern_Food-Truck 2

Jungbauern ziehen Bilanz: Food-Truck Tour war ein Erfolg

Utl.: Finale der dreiwöchigen „Schau auf regionale Qualität“ Info-Tour erfolgte in der Bundeshauptstadt

(Wien, 28. Juni 2021) Drei Wochen tourte die Österreichische Jungbauernschaft mit ihrem Food-Truck quer durch Österreich. Im Zuge der „Das isst Österreich – Schau auf regionale Qualität“ Kampagne wurde in allen Bundesländern ein zweitägiger Stopp eingelegt, das Finale erfolgte Am Hof im ersten Wiener Gemeindebezirk. „In den vergangenen Wochen konnten wir quer durch Österreich zahlreiche Besucherinnen und Besucher bei unserem Food-Truck begrüßen. Besonders erfreulich war dabei zu sehen, wie groß das Interesse an der heimischen Landwirtschaft ist“, erklärt Franz Xaver Broidl, Bundesobmann der Österreichischen Jungbauernschaft. Unter den zahlreichen Besuchern fanden sich auch namhafte Ehrengäste, allen voran überzeugte sich in Wien auch Bundesministerin Elisabeth Köstinger von dem innovativen Projekt für die heimische Landwirtschaft.

Kulinarische Reise quer durch Österreich

Von Bregenz bis nach Eisenstadt stoppte der Food-Truck in 17 Tagen an zehn verschiedenen Standorten und nahm die Besucherinnen und Besucher mit auf eine kulinarische Reise quer durch unser Land. „Die Vielfalt der heimischen Landwirtschaft und die Leistungen unserer Bäuerinnen und Bauern in Österreichs Städten präsentieren, das ist das Ziel von uns Jungbauern. Mit unserem Food-Truck und den saisonalen und regionalen Schmankerln haben wir das in einem modernen und innovativen Format geschafft“, zeigt sich Broidl zufrieden. Verkocht und verkauft wurden nur Produkte von AMA GENUSS REGION zertifizierten Betrieben und so reichte das kulinarische Angebot von Vorarlberger Käsknöpfle bis hin zu Spezialitäten vom Schneebergland Schwein.

Direktes Gespräch mit den Konsumenten im Fokus

Neben den kulinarischen Highlights stand auch das direkte Gespräch mit den Besucherinnen und Besuchern im Fokus. Ein wichtiger und starker Partner zur authentischen Wissensvermittlung waren hier die Seminarbäuerinnen, welche mit ihrer Expertise gekonnt über die nachhaltige Landwirtschaft in Österreich, die Herkunft der Speisen und deren Gütesiegel informiert haben. „Mit dem direkten Kundenkontakt wollen wir das Interesse an der Herkunft der Lebensmittel wecken. Es soll so zum bewussten Griff zu heimischen Produkten animiert und der Stellenwert von regionalen und saisonalen Lebensmitteln wieder ins Bewusstsein gerufen werden. Unser Food-Truck hat hierfür in den vergangenen Wochen die optimale Plattform dargeboten“, zeigt sich Broidl abschließend erfreut über den erfolgreichen Abschluss der Tour.

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email